Sanjo – sanfte Methode zur Muskelentspannung

So funktioniert Sanjo

Aufgrund einer Verletzung, einer Fehlbelastung oder einer muskulären Überlastung haben Sie Schmerzen. Ihr Körper schützt sich vor diesem Schmerz, indem er die umliegende Muskulatur anspannt und somit Ihre Beweglichkeit einschränkt. Außerdem kommt es durch den erhöhten Druck im Gewebe und unzureichende Durchblutung zur Mangelversorgung und zu energetischen Blockaden im umliegenden Gewebe.

In der klassischen Physiotherapie wird Ihrer Verspannung durch Mobilisationstechniken und Dehnungen bis an und über die Schmerzgrenze entgegengewirkt. Doch durch wieder provozierte Schmerzen reagiert Ihr Körper mit weiterer Verspannung – dem Ziel der Entspannung kommen Sie nur langsam näher.

Mit Sanjo arbeite ich ganz anders, nämlich ausschließlich im schmerzfreien Bereich. Der muskulären Verspannung wirke ich entgegen, indem ich die betroffene Muskulatur entlaste, also die Schonhaltung zunächst unterstütze und dem Gehirn Signale gebe, dass die hohe Muskelspannung nicht mehr benötigt wird. Die daraus gewonnene Entspannung setzt Ihr Körper schnell wieder in mehr Beweglichkeit um. Ihr Gehirn speichert den neuen, entspannten Muskelzustand als Normalzustand ab und Ihr Gewebe wird besser versorgt.

Dieses Prinzip gibt der Methode auch ihren Namen: Der Begriff Sanjo setzt sich aus den japanischen Wörtern San für „Lob, Zustimmung“ und Jo für „helfen, retten“ zusammen. In der Wortzusammensetzung ergibt sich der Sinn „durch Zustimmung retten“.

Mehr über Sanjo können Sie zum Beispiel hier erfahren: http://www.sanjo-gilde.de/

Entlastung der Muskulatur …

… für dauerhafte Schmerzfreiheit.